Schweinenackensteak
Rezepte,  Warenkunde

Der Klassiker auf dem Grill

Deutschland ist bekannt für seine Bratwurst – die Nummer Eins auf dem Grillrost ist allerdings nach wie vor das Schweinenackensteak.

In vielen Fleischtheken findest du die unterschätze Köstlichkeit meist schon fertig in den klassischen „Ampelfarben“ mariniert: rot, gelb, grün, also mit Paprika-, Curry- oder Kräutergeschmack vorgewürzt. Dabei ist ein pures Schweinenackensteak aus dem Fleischerfachgeschäft eine echte Delikatesse.

Tipp: Lass das Nackensteak vom Fleischer etwas dicker schneiden. Da das Fleisch schön saftig ist, ist es auch für Anfänger leicht zu grillen und wird nicht so schnell trocken. Von beiden Seiten grillen, die Zeit variiert je nach Dicke des Steaks. Von außen kräftig angegrillt und von innen leicht rosa, so ist es perfekt.

Das große Steak schneidest du am besten als Tagliata auf. In dünn geschnittenen Scheiben, mit ein wenig Salz und Öl oben drauf macht es gleich mehrere Personen glücklich. Einfach lecker!


Wir wünschen guten Genuss!

Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

Ein Kommentar

  • Thomas Hönnger

    Für uns Thüringer kommt dieses Steak gleich nach der Bratwurst und gehört zu einem traditionellen Thüringer Grillevent einfach dazu, gerne auch, wie unsere Original Thüringer Rostbratwurst, in einem Brötchen mit Senf auf die Faust als Fingerfood! Allerdings kennt in Thüringen niemand ein Nackensteak – wir sagen dazu Rostbrätchen. Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.