• Warenkunde

    Regionale Wurstspezialitäten: Thüringer Rostbratwurst

    Sie darf an keinem Bratwurststand fehlen und bleibt auch zu Hause einer der beliebtesten Klassiker auf dem Grill: die Thüringer Rostbratwurst. Am besten schmeckt sie direkt vom heißen Holzkohlegrill, praktisch im knusprigen Brötchen und natürlich mit Senf. Das Grundrezept ist bereits mehrere Jahrhunderte alt: Es stammt aus der „Ordnung für das Fleischerhandwerk zu Weimar, Jena und Buttstädt“ vom 2. Juli 1613. Thüringer Rostbratwurst Die Thüringer Rostbratwurst ist eine mittelfeine Bratwurst, die roh oder gebrüht in Fleischerfachgeschäften in Thüringen angeboten wird. Sie besteht zu 35 % aus magerem Schweinefleisch, 35 % Schweineschulter, 15 % Backen und 15 % Eisschnee. Typische Gewürze sind je nach Region und Rezept des Fleischermeisters verschieden. In…

  • Warenkunde

    Die Wurstpelle: Von Natur über Kunst zur Alge

    Die Vielfalt an Wurst bei uns in Deutschland ist besonders groß: Inklusive aller regionalen Variationen geht man hierzulande von über 1.500 verschiedenen Wurstsorten aus. Es gibt sie in unterschiedlichsten Formen und Größen sowie gebrüht, geräuchert und gepökelt. Was die meisten eint, ist die schlauchartige Grundform. Entscheidend hierfür ist die Hülle oder der Darm, die der Fleischermeister mit dem Wurstbrät befüllt – umgangssprachlich auch Wurstpelle genannt.  Bis heute werden verschiedenste Hüllen und Därme zur Wurstherstellung verwendet. Welche, stellen wir dir hier vor. Naturdärme Naturdärme sind die älteste Wurstverpackung, die es gibt. Sie bringen einige Vorteile, wie zum Beispiel Nachhaltigkeit, mit sich. Fleischermeister präferieren sie deshalb bei der handwerklichen Herstellung von Wurstspezialitäten.…