• Fleischer-Geschichten,  Warenkunde

    „…wat schönret gibt et nich als wie Currywurst…“

    … diese Zeile stammt aus dem Songtext „Currywurst“ von Herbert Grönemeyer aus dem Jahr 1982. Ein Song für eine Wurstspezialität! Das zeigt, dass die Currywurst viele Fans hat – als Imbiss ist sie in Deutschland nicht mehr wegzudenken. Vor allem die Frage, wer sie erfunden hat, ist immer wieder Anlass für Artikel und Beiträge in den Medien. Angeblich hat Herta Heuwer erstmals am 4. September 1949 an ihrem Imbissstand in Berlin-Charlottenburg eine gebratene Brühwurst mit einer Sauce aus Tomatenmark, Currypulver, Worcestershiresauce und weiteren Zutaten, angeboten. Im Jahr 1959 ließ sie den Namen der Sauce, die „Chillup“ genannt wurde, als Marke schützen. Der Imbiss der Herta Heuwer entwickelte sich im Laufe…

  • Warenkunde

    Drei Produkte, die beim Osterbrunch nicht fehlen dürfen

    Was darf beim Osterbrunch nicht fehlen? Bunt gefärbte Eier, etwas Süßes, frisches Obst und vor allem knusprige Brötchen. Und natürlich gehört auch leckerer Aufschnitt vom Fleischer auf den festlich gedeckten Ostertisch! Heute stellen wir dir drei Aufschnittsorten vor, mit denen ein genüsslicher Brunch am Ostersonntag oder Ostermontag garantiert gelingt. Teewurst Die Teewurst gehört zu den streichfähigen Rohwürsten. Sie enthält mageren Schweinebauch, mageres Schweinefleisch und etwas Rindfleisch. Teewurst gibt es als feinzerkleinerte und etwas grobkörnigere Variante. Sobald das Ausgangsmaterial auf die gewünschte Konsistenz zerkleinert wurde, kommen Pökelsalz und Gewürze hinzu. Abschließend wird die Wurst abgefüllt, kalt geräuchert und frisch angeboten. Um die frische, leicht säuerliche Note der Teewurst geschmacklich zu unterstützen,…