• Fleischer-Geschichten

    Berufswunsch: Fleischer/Fleischerin

    Wer regelmäßig beim Fleischer oder Metzger einkauft, entscheidet sich für Qualitätsprodukte hergestellt von Meisterhand. Die Begriffe Fleischer und Metzger meinen übrigens denselben Beruf – der Unterschied ist regional bedingt. Im Süden spricht man meist vom „Metzger“ während nördlicher von „Fleischer“ oder auch „Schlachter“ die Rede ist. Heute gehen wir der Frage auf den Grund, was genau den Beruf eigentlich ausmacht. Verantwortungsvolle Genusshandwerker Es gibt eine Sache, die geht Handwerksfleischerinnen und -fleischern über alles: der respektvolle und verantwortungsvolle Umgang mit Mensch und Tier. Nur so lassen sich hochwertige Fleisch- und Wurstwaren herstellen. Das beginnt bereits bei der Beschaffung der Rohstoffe. Umso entscheidender, bereits die Aufzucht- und Transportbedingungen der Tiere im Blick…

  • Warenkunde

    Feinkost-Liebling: Fleischsalat

    Neben vielseitigen Wurst-Spezialitäten finden sich in der Theke beim Fleischer auch Salate. Zum Beispiel der Geflügel-, Budapester-, Nudel-, Kartoffel- oder Eiersalat. Diese Produkte werden unter dem Oberbegrifft „Feinkost“ zusammengefasst. Feinkostsalate vom Fleischer sind richtige Unikate: Jeder Betrieb hat ein individuelles Familien-Rezept. Die handwerkliche, frische Herstellung tut ihr Übriges und sorgt für einen unverwechselbaren Geschmack. Der Fleischsalat Der wohl bekannteste und meistverkaufte Salat unter den Feinkostprodukten ist der Fleischsalat. Er darf bei keinem deftigen Frühstück oder ausgiebigen Brunch fehlen. Handwerklich hergestellter Fleischsalat zeichnet sich vor allem durch die wesentliche Zutat, die Wurst, aus: Hochwertige Fleischwurst (Lyoner) wird grob oder fein geschnitten und mit genau der richtigen Menge Mayonnaise und etwas Gewürzgurken…