Fleischer-Geschichten,  Guter Genuss

Metzgermeisterin Gina Benz: Lebensmittel Enthusiastin

Tomaten kommen bei Gina Benz im Frühjahr nicht auf den Tisch – die haben schließlich erst im Sommer Saison und schmecken dann auch erst richtig gut. Gina Benz kommt aus der Gemeinde Köngen in der Metropolregion Stuttgart, sie ist Metzgermeisterin und hat in Heilbronn Food-Management studiert.

Sich selbst bezeichnet die junge Frau als „Lebensmittel Enthusiastin“ – für gutes, ehrliches, verantwortungsvolles Essen brennt sie. Diese Leidenschaft begleitet Gina seit Beginn ihrer Karriere. Zum Beispiel während ihrer Tätigkeit bei einem italienischen Feinkosthersteller im Rahmen ihres Bachelorstudiums. Hier lernte sie – von Pasta bis Wein – die italienische Kulinarik lieben. Nach dem Studium sammelte Gina auf ihren privaten Reisen durch Süd-Ost-Asien viel kulinarische Erfahrung. „Eigentlich wollte ich mit dem Rucksack einfach nur das Land erkunden und Urlaub machen. Am Ende bin ich durch die Straßenküchen in Vietnam, Thailand und Kambodscha getigert und habe mich in die asiatische Küche verliebt“, erzählt sie. Fasziniert von der frischen Küche sowie den traditionellen Zubereitungsweisen der Einheimischen blieb Gina ganze acht Wochen auf Reisen. Ein gewisser Kulturschock blieb trotz der Begeisterung nicht aus: „Glutamat wird dort wie Salz verwendet. In Deutschland wird Glutamat hingegen absolut verteufelt.“

Zurück in der Heimat absolvierte die engagierte 24-Jährige eine Metzgerausbildung im Betrieb ihrer Eltern: „Ich war immer ‚Papas Prinzessin‘ und keiner hätte erwartet, dass ich diesen Beruf später mal ausüben werde. Im Studium habe ich im Seminar `Warenkunde Fleisch‘ dann aber recht schnell gemerkt, dass ich meine Wurzeln nicht verleugnen kann.  Das Thema begeistert mich einfach.“ Eine richtige Einschätzung: Im Juli 2018 schloss Gina die Ausbildung als Jahrgangsbeste in Stuttgart ab. Nur einen Monat später gründet sie ihr eigenes Unternehmen: Benz Feinkostmanufaktur.

Frisch, lecker, convenience

In ihrem eigenen Unternehmen kommt Gina das aus Asien vertraute Glutamat nicht in die Tüte, oder besser gesagt in die Konserve. Seit Juli 2019 sind die Produkte der Benz Feinkostmanufaktur am Markt. Über 20 Gerichte in Konserven sowie Maultaschen werden mittlerweile bei verschiedenen Lebensmitteleinzelhändlern und im Online-Shop angeboten. In der Region findet man die Produkte in Läden des Lebensmitteleinzelhandels – in eigens gebauten Holzregalen. Gastronomische Betriebe, der Großhandel, Metzgereien und Bäckereien werden darüber hinaus mit Suppen, Soßen und Eintöpfen in Sterilschläuchen beliefert.

„Unsere ganze Familie ist im Lebensmittelbereich tätig. Meine Eltern mit der Fleischerei, andere Teile der Verwandtschaft mit einem Gasthof und im Bereich Catering und ich seit kurzem mit der Manufaktur. Die Gründung war zwar sehr spontan, aber irgendwie war schon immer klar, dass ich den Namen Benz in diesem Bereich weiterführe“, erklärt Gina. In welche Richtung ihr eigenes Unternehmen gehen soll, war zudem schnell entschieden: „Meine Eltern und ich haben im alltäglichen Geschäft in der Metzgerei festgestellt, dass die Nachfrage nach fertigen Gerichten für zu Hause zunimmt. Unsere Kunden wollen zwar leckeres Essen aus guten Zutaten, aber den Kochaufwand möchten sie sich eher sparen. Da war klar, dass wir in Zukunft mehr in diese Richtung machen müssen.“

Derzeit besteht Ginas Team aus fünf Mitarbeitern: „Meine Eltern und mein Freund helfen natürlich auch immer so gut sie können. Wir sind derzeit aber auf der Suche nach Mitarbeitern. Wer Lust hat in einem jungen Startup und in einem tollen Team Karriere zu machen, kann sich gern jederzeit auf unserer Website über offene Stellen informieren“ so Gina Benz.

Das A und O: Regional und saisonal

Die Philosophie, die in jedem Produkt steckt, ist Gina besonders wichtig: Regionalität und Saisonalität. Fleisch sowie Gemüse kommen von gut bekannten Landwirten, die nur 30 km entfernt von der Produktion liegen. Gerichte, die wegen ihrer Zutaten saisonabhängig sind, werden vorgekocht – das ist aufgrund der Haltbarmachung in der Konserve kein Problem. Zudem verzichtet das junge Unternehmen auf Zusatzstoffe: „In unsere Gerichte kommen Fleisch, Gemüse, Gewürze und Wasser“, freut sich Gina. Neu im Sortiment sind die veganen Maultaschen: „Ich bin zwar Metzgerin, aber es muss auch Produkte ohne Fleisch geben. Diese Produkte sollten aber ohne Zusätze oder Ersatzstoffe auskommen.“ Ginas Lieblingsprodukte sind allerdings trotzdem noch die klassischen Gerichte mit regionalem Einschlag: Schwäbische Hirnsuppe, Sauerbraten und Schweinebäckchen.

Lebensmittel wertschätzen

Den Slow-Food-Gedanken hat Gina für sich persönlich und für ihr Unternehmen verinnerlicht. „Entweder du hast die Liebe zu Lebensmitteln oder du musst es lernen“ sagt die junge Frau, die sich lieber eine Kiste Wein aus dem Urlaub in Piemont mitnimmt als ein Souvenir. Es ist ihr ein großes Anliegen, dass sich die Mentalität gegenüber Lebensmitteln ändert: „Die Wertschätzung von Lebensmitteln ist in Deutschland leider geringer als in anderen Ländern Europas. Vor allem Leute in meinem Alter trauen sich nicht an From-Nose-to-Tail ran, wollen auf der anderen Seite aber bewusster und nachhaltiger leben“, erklärt Gina. Ihre Aufforderung: Einfach mal dran wagen und ausprobieren. „Ich krieg die Jüngeren wieder dazu auch mal Innereien zu essen“ sagt sie selbstbewusst.

Vor allem deshalb engagiert sich die junge Frau auch in der Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks. Sie sehe Potenzial in ihrem Handwerksberuf: „Als Gruppe können wir einfach besser nach außen tragen, was wir alles Großartiges tun. Wir sind unter anderem Sprachrohr für Lebensmittelwertschätzung und zeigen den Kunden des Fleischerhandwerks, dass man wie beim Wein auch beim Fleisch auf Qualität achten sollte“, erzählt sie.

Wenn du dich über Berufe im Fleischerhandwerk informieren möchtest, bist du hier richtig www.fleischerberufe.de . Wo du die Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks das nächste Mal treffen kannst, erfährst du hier www.nationalmannschaft-fleischerhandwerk.de. Über handwerklich hergestellte Lebensmittel vom Fleischer informieren wir regelmäßig in der Rubrik Warenkunde.


Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.