Fleischer-Geschichten

Werner’s Metzgerei: Einfach gutes Fleisch

Im neuen Imagefilm des Zentralverbands des Fleischerhandwerks (Deutscher Fleischer-Verband, DFV) sind verschiedene Fachbetriebe aus dem Norden, Osten, Süden und Westen der Republik zu sehen. Das Video fasst zusammen, wofür das Fleischerhandwerk steht, was es ausmacht und was die vielen Mitgliedsbetriebe verbindet.

Neugierig geworden? Schau dir den Film selbst an:

Rund ums Siebengebirge verwurzelt

Eines der im Film gezeigten Unternehmen ist die im Siebengebirge beheimatete Metzgerei Werner’s. Inhaber Klaus Werner hat den Betrieb von seinem Vater Peter übernommen. „Was 1962 mit unserer kleinen Familienmetzgerei begann, ist heute immer noch eine Familienmetzgerei – jedoch mit einem gewaltigen Unterschied: Die Familie wurde größer“, freut sich Klaus Werner. Mittlerweile verantwortet er als Inhaber insgesamt elf Filialen in Siegburg, Bonn, Köln, Neunkirchen-Seelscheid, Brühl und Bensberg. Das Stammhaus samt Produktion und Werksverkauf befindet sich in Bad Honnef.

Black is beautiful

Schon die Gestaltung der meisten der elf Filialen von Werner’s Metzgerei ist besonders. Während in vielen Fachbetrieben die Farbe Weiß dominiert, sind es hier Schwarz und andere dunkle Töne. Die Idee dazu hat Werner aus einem Italien-Urlaub mitgebracht. „Das schwarze Design passt zu uns. Es ist modern, klar und lenkt nicht von unserer Kernkompetenz ab“, so Werner.

Das, was wir am besten können“

Die Metzgerei Werner konzentriert sich in der Produktion wie im Vertrieb aufs Wesentliche: regionales Fleisch verarbeiten und traditionelle Wurst- und Schinkenherstellung mit besten Zutaten und Naturgewürzen wie früher herstellen und verkaufen. „Das ist das, was wir am besten können“, so Klaus Werner. Kein Wunder also, dass das Unternehmensmotto lautet: „Traditionell. Regional! Einfach wie früher“.

In der hauseigenen Produktion im Siebengebirge stellen Werner und sein Team über 80 verschiedene Wurst- und Schinkenspezialitäten auf Basis überlieferter Familienrezepte handwerklich her. „Wie einst verwenden wir für unsere Brühwürste Rind- und Schweinefleisch. Das ist heutzutage nicht mehr üblich“, berichtet Werner. Auch werden für die Wurstherstellung keine künstlichen Aromen, sondern nur natürliche Gewürze benutzt.

Rund ums Siebengebirge

Das Fleisch für Werners Produkte stammt von Tieren, die in der Eifel und dem Bergischen Land aufgezogen werden. „Wir beziehen Schweine, Rinder, Lämmer und Co. nur von regionalen Bauern, die alle Auflagen für artgerechte Haltung erfüllen und mit denen wir uns freundschaftlich verbunden fühlen. Durch kurze Transportwege wird der Stress so gering wie möglich gehalten, weshalb wir auch ausschließlich in der Rheinschiene in einem Radius von ca. 70 km rund um Bonn aktiv sind“, erklärt Werner. Dies gilt auch für Obst, Gemüse und alle weiteren benötigten Güter.

Piek-… PIGFEIN

Gemeinsam mit Bauer Wiesmann aus dem südlichen Münsterland vermarktet Werner Schweinefleisch unter der eigenen Marke PIGFINE. „PIGFINE steht für unbeschwerten Genuss mit gutem Gewissen. Die Schweine leben auf Stroh, haben viel Auslauf und werden gut ernährt“, fasst der Metzgermeister aus Leidenschaft zusammen.

Werner’s wird 60 Jahre

Dieses Jahr feiert Werner´s Metzgerei 60-jähriges Bestehen. Rabatt- und Treueaktion sowie Aktionswochen laden die Kundinnen und Kunden zum Mitfeiern ein. Zusätzlich sorgt die Werner´s App „Werners“ dafür, dass Kunden immer aktuell informiert sind und mit speziellen Aktionsangeboten noch weitere Vorteile von der Nutzung der App haben. „Der Weg in eine sichere Zukunft für Werner´s führt über Offenheit für digitale Interaktionen und ihre Möglichkeiten hin zu einer gleichzeitigen Konzentration auf die handwerkliche Meisterqualität, mit der die guten Traditionsprodukte entstehen, die unsere Kunden so schätzen“, so Klaus Werner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.