Rezepte,  Warenkunde

Biergarten-Feeling mit knuspriger Schweinshaxe

Das 186. Oktoberfest in München ist im vollen Gange. Noch bis zum 6. Oktober tummeln sich Millionen von Gästen in Dirndl und Lederhosen auf der international beliebten Wiesn. In den zahlreichen Festzelten auf der Theresienwiese kommen in dieser Zeit unzählige Maß Bier und allerlei Schmankerl auf den Tisch. Dazu zählen Weißwurst, Backhendl, Fleischkäse und Schweinshaxen.

Diese Wiesn-Klassiker sind nicht mehr nur in der bayerischen Hauptstadt ein echter Hit: Mittlerweile findest du die zünftigen Leckereien von September bis Oktober bundesweit in vielen Fleischerfachgeschäften im Angebot. Frag‘ einfach im Fachgeschäft mit der f-Marke nach, welche Spezialität nach bayerischer Art man dir empfehlen kann.


Knusprige Schweinshaxen

Besonders beliebt – und auch im Mittagstisch von Fleischereien weit verbreitet – ist die Schweinshaxe. Die Haxe wird zwischen dem Knie-/Ellenbogengelenk und dem Fußgelenk des Schweins abgetrennt und anschließend gepökelt. Knusprig gegrillt und zusammen mit Knödeln und Salat wird sie zu einem zünftigen Menü im Bistro-Bereich vieler Betriebe. Für ein besonderes „Biergarten-Feeling“ kannst du sie aber auch roh beim Fleischer einkaufen und zu Hause selbst zubereiten:

Rezept für 2 Personen

2 Schweinehaxen waschen und trocken tupfen. Mit einem scharfen Messer ein Rautenmuster in die Haut schneiden. 1 EL Salz mit ½ TL Pfeffer mischen und die Haxen damit einreiben. 2 EL Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und Haxen rundum anbraten. ½ Liter Fleischbrühe und ¼ Liter dunkles Bier angießen und im vorgeheizten Backofen (Umluft 150° C) ca. 2 Stunden schmoren, dabei die Haxen immer wieder wenden und mit Bier übergießen. In den letzten 20 Minuten die Haxen auf den Bratenrost legen und die Temperatur auf 200° C erhöhen damit die Haut schön knusprig wird. Dazu passen Knödel und Salat.

Darf nicht fehlen: Laugengebäck

Bei keinem Oktoberfest – sei es im Privaten zu Hause oder auswärts – darf es fehlen: Das Laugengebäck. Laugengebäck wird aus einem Weizen-Hefeteig hergestellt. Die Teiglinge werden vor dem Backen mit einer wässrigen Natronlauge behandelt. So erhält das Gebäck seine schöne glänzend braune Farbe und den typischen, herzhaften Geschmack. Dieser Klassiker aus Deutschlands Backstuben passt hervorragend zu alle Wiesn-Schmankerln. Vor allem aber zu einer deftigen Brotzeit und zu Weißwurst mit süßem Senf.


Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.