Warenkunde

Clean Eating – eine saubere Sache

Beim „Clean-Eating“ geht es nicht darum, das Krümelmonster in uns zu bändigen. Viel mehr ist es eine Form der gesunden und natürlichen Ernährung. Dem Fast Food und ungesunden Zusatzstoffen sagen wir mit dieser Ernährungsmethode adé! Als „Clean-Eater“ kann man neben unbehandeltem Gemüse und Obst auch Fleisch mit in den Ernährungsplan aufnehmen. Fleisch dient als Proteinquelle und vollendet deine gesunde Ernährung. Als Berater in Sachen Ernährung und Fleisch steht dir der Fleischer deines Vertrauens zur Seite. Schau in einem Fleischerfachgeschäft vorbei und erfahre Genaues über Herkunft, Qualität und Nährwerte. Doch was macht Clean-Eating so besonders? Und inwiefern unterscheidet sich die Ernährung von einer Diät?

Was ist Clean-Eating?

Obwohl mit dem Clean Eating ein Kaloriendefizit und somit ein Gewichtsverlust erzielt werden kann, ist es eher eine langfristige Ernährungsumstellung als eine kurzfristige Diät. Man verzichtet zwar mitunter auf Zucker und Weizen, Kohlendrate sind aber weiterhin Bestandteil der Ernährung. Auf dem Ernährungsplan stehen ausschließlich unverarbeitete, natürliche Rohstoffe wie Gemüse, Obst, Salat, Fleisch, Fisch und Vollkornprodukte. Industriell verarbeitete Produkte und Fast Food sind tabu, genau wie Weizenmehl, Zucker, Softdrinks und Alkohol.

Tipps für die saubere Ernährung

Beim Clean Eating wird sowohl Rohkost gegessen als auch frisch gekocht. Dabei ist eins wichtig: Lebensmittel beim Kochen schonen! Durch Hitze und Wasser gehen während der Zubereitung oft viele Nährstoffe verloren. Also sollte man Gemüse nicht zu lange kochen. Es empfiehlt sich, es stattdessen zu dampfen. Die übriggebliebene Flüssigkeit kannst du darüber hinaus wunderbar zu einer Suppe oder Soße weiterverarbeiten. Fleisch kannst du in Öl anbraten und mit Gewürzen und frischen Kräutern würzen. Achte beim Einkaufen auf Qualität. Hochwertiges Fleisch findest du bei deinem Fleischer. Außerdem sollte auf Salz verzichtet werden. Stattdessen verwendet man für sein Gericht frische Kräuter, Kurkuma oder andere Gewürze. Aufgrund der vielen gesättigten Fettsäuren und Transfettsäuren passen Butter und Margarine nicht zur sauberen Ernährung. Gute Alternativen sind Fette aus Nüssen und unverarbeitetes Kokosöl. Mit extra nativen Ölen ist man ebenfalls auf der sicheren Seite. In der Regel wird beim Clean-Eating ein Tag in fünf Gerichte unterteilt. Viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, halten den Blutzuckerspiegel stabil und regen den Stoffwechsel an. Ein ausgewogenes Frühstück verleiht ausreichend Energie für den Tag und kurbelt den Stoffwechsel an. Die regelmäßigen kleinen Gerichte kontrollieren über den Tag den Heißhunger.   

Mit der Clean-Eating-Methode kann man seinem Körper etwas Gutes zu tun. Man verschafft sich einen Überblick darüber, was man seinem Körper an Inhaltsstoffen täglich zufügt. So werden automatisch unerwünschte Stoffe wie Geschmacksverstärker und Süßstoffe vermieden. Wenn du Lust auf eine besondere Form der gesunden Ernährung hast und nicht auf Fleisch verzichten möchtest, probiere doch einmal Clean-Eating selbst aus. Das Fleisch für deine gesunde Ernährung bekommst du in einem unserer Fachgeschäfte.                 

                                                                     


Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.