Guter Genuss

Berufswunsch: Fleischerei-Fachverkäufer/in

Kürzlich sind wir hier der Frage nachgegangen „Was genau macht eigentlich ein/e Fleischer/in?“. Genauso abwechslungsreich wie der Arbeitsalltag ihrer Kolleginnen und Kollegen, ist der von Fleischerei-Fachverkäufern und Fachverkäuferinnen. Was den Beruf ausmacht, erfährst du heute.


Multitalente des Fleischerhandwerks

„Fachverkäufer und Fachverkäuferinnen im Lebensmittelhandwerk, Schwerpunkt Fleisch, wie es richtig heißt, sind echte Multitalente“, sagt Anke Jacobsen, Fleischermeisterin und Oberstudienrätin an der Staatlichen Gewerbeschule für Fleischer in Hamburg. Für viele Kunden sind sie beim Betreten der Fleischerei oder auf Wochenmärkten erster Ansprechpartner und Vertrauensperson. Ein Händchen für den Umgang mit Menschen ist also ebenso gefragt wie das Wissen um Fleisch und ernährungsrelevante Aspekte. Sie sind es, die Fragen beantworten wie „Welche Gewürze sind in der Bratwurst?“, „Wie lange braucht der Braten im Ofen?“ und „Ist im Bierschinken Laktose enthalten?“. Darüber hinaus sind Fachverkäuferinnen und ihre männlichen Kollegen dafür zuständig, Angebotstafeln zu beschriften und die fleischhandwerklich hergestellten Fleisch- und Wurstwaren ins optimale Licht zu rücken.

Flexibilität ist auch gefragt: Fällt zum Beispiel in der Küche jemand unerwartet aus,  helfen Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer aus. Während der Mittagszeit schlüpfen sie dann in die Rolle einer Servicekraft: Sie geben Essen aus und sorgen dafür, dass der Gastronomiebereich sauber ist.


Herstellung nach Bedarf

Vielerorts ist es außerdem Aufgabe der Fachverkäuferinnen und Fachverkäufer, Feinkostsalate, Rollbraten, Marinaden und andere Produkte mit kurzer Halbwertszeit täglich frisch herzustellen. Das setzt zum einen fachliches Können, zum anderen ein gewisses Maß an Kreativität voraus. Seiner Fantasie freien Lauf lassen zu können, wird häufig als Besonderheit des Berufs genannt.

 


Gut geplant von A bis Z

Viele Fleischereien bieten neben dem Thekenverkauf und einem Bistrobetrieb auch Partyservice bzw. Catering an. Besonders rund um Feiertage ist im außer-Haus-Geschäft einiges zu tun. Und hier ist wieder die Kompetenz von Fachverkäuferinnen und Fachverkäufern gefragt. Von der Bestellannahme und der Beratung über die Angebotserstellung bis hin zur konkreten Abwicklung liegt die Organisation in ihrer Verantwortung.


Du siehst also, der Beruf ist abwechslungsreich und anspruchsvoll zugleich. Weitere Infos zum Berufsbild und der Ausbildung erhältst du unter www.fleischerberufe.de.


Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.