Rezepte

Grillgenuss: Gefülltes Schweinefilet im Speckmantel

Das Filet des Schweins ist besonders zart. Das liegt an der Lage des Teilstücks: Es sitzt an der Unterseite des hinteren Kotelettstrangs und wird vom Tier wenig belastet. Richtig zubereitet ist das Filet ein ganz besonderer Genuss. Wenn man es allerdings zu lange gart, kann es auch trocken werden. Auf Nummer sicher gehst du mit ein paar Küchentricks: Dünne, um das Filet gewickelte Speckscheiben verleihen dem Fleisch beispielsweise zusätzliche Saftigkeit. Speck, eine Füllung aus Trockenfrüchten oder Wurstbrät und zartes Schweinefleisch – eine gelungene Kombination für einen Geschmack, von dem man einfach nicht genug bekommt.

Mit folgendem Rezept wirst du deine Familie und Freunde garantiert überzeugen.


Zutaten

großes Schweinefilet

grobe Bratwurst

6–8 Scheiben Frühstücksspeck

2 EL mittelscharfer Senf

gemischte Kräuter (z. B. Rosmarin, Majoran, Oregano und Petersilie)

Zubereitung:

Das Schweinefilet wird der Länge nach eingeschnitten und dabei gedreht – als würde man eine Roulade schneiden. Falls du damit Probleme haben solltest, hilft man dir bestimmt gern in deinem Fachgeschäft.

Das flache, dünne, fast rechteckige Stück Fleisch mit 2 EL mittelscharfem Senf bestreichen. Darauf die gemischten, gehackten Kräuter verteilen. Drücke die grobe Bratwurst aus dem Darm und verteile das Brät auf dem Filet.

Als nächstes bereite eine Frischhaltefolie vor, die etwas länger als das lange Stück des Filets sein sollte. Lege den Frühstücksspeck leicht überlappend auf der Folie aneinander und platziere das Schweinefilet mittig darauf. Jetzt wickelst du es wie eine Roulade in den Speck ein. Sobald das Fleisch fertig ummantelt ist, kannst du die Frischhaltefolie entfernen.

Damit das gefüllte Filet nicht die Form verliert, lege es zunächst mit der Faltkante nach unten auf den Grillrost. Drehe das Grillgut in regelmäßigen Abständen mit der Zange. Besonders zart und saftig wird das Fleisch, wenn es indirekt auf einem Kugelgrill mit geschlossenem Deckel gegrillt wird.

Übrigens: Das Filet schmeckt nicht nur vom Grill, sondern auch aus dem Ofen.


Wir wünschen guten Appetit – Dein Fleischerhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.