Events

IFFA 2022: Brezenstangen auf dem Treppchen

Vom 14. bis 19. Mai fand die weltweit größte Messe der Fleischwirtschaft, IFFA, in Frankfurt statt. Maßgeblich daran beteiligt: der Deutsche Fleischer-Verband (DFV). Im Rahmen der Messe organisierte der Zentralverband des Fleischerhandwerks in Deutschland zahlreiche Wettbewerbe und Produktprüfungen – auch speziell für den Nachwuchs.

Young Tasting

Insbesondere die Nationalmannschaft des Fleischerhandwerks hat die Messe dafür genutzt, jungen Nachwuchskräften eine Bühne zu bieten, etwa mit dem Produktwettbewerb Young Tasting. Zugelassen waren alle Produkte (Wurst, Würstchen, Schinken und Konserven), sofern sie von Auszubildenden aus dem Fleischerhandwerk hergestellt wurden. „Der Wettbewerb findet grad zum ersten Mal statt. Wir haben Auszubildende im ersten, zweiten und dritten Lehrjahr dazu aufgerufen, uns Proben zu schicken“, sagt Lena Bausewein, Fleischerei-Fachverkäuferin und Mitglied der Nationalmannschaft.

Geprüft wurde live auf der Messe. Bewertungskriterien waren u. a. Kreativität, Geschmack und Aussehen. „Natürlich sind wir bei Produkten von Azubis aus dem 1. Lehrjahr nicht so streng, wie bei Produkten, die von Azubis aus dem 3. Lehrjahr hergestellt wurden“, erklärt Lena. Nach der Prüfung konnten die Messebesucherinnen und -besucher sich selbst vom Geschmack der eingeschickten Wurstwaren und Schinken überzeugen.

Ganz besonders gefallen hat der Jury, die aus den Mitgliedern der Nationalmannschaft bestand, ein Weißwurstbraten mit Brezenstangen. Diese hervorragende Leistung der Auszubildenden Laura Heiß und Finn Schwab der Metzgerei Gruber aus Großweingarten erhielten den Wanderpokal der YoungTastings. Bis zur nächsten IFFA 2025 können die beiden ihn nun bei sich behalten.

Hier geht’s zur kompletten Ergebnisliste.

Fleischerklassen zeigen ihr Können

Das Highlight in der „DFV-Arena“ am Mittwoch war wohl aber der Leistungswettbewerb für Berufsschulklassen aus dem gesamten Bundesgebiet. „Mit dem Wettbewerb möchten wir den fleischerhandwerklichen Nachwuchs in seiner beruflichen Aus- und Fortbildung fördern und in seinem Ausbildungsberuf zu besonderen Leistungen anspornen“, so Nora Seitz, Bundeslehrlingswartin des Deutschen Fleischer-Verbands.

Die Schülerinnen und Schüler hatten die Aufgabe, innerhalb von zwei Stunden Fingerfood herzustellen, eine Grillplatte herzurichten und einen Braten – oder wie es im Fachjargon heißt – ein küchenfertiges Erzeugnis vorzubereiten; auch in Hinblick auf die anstehende Abschlussprüfung eine gute Übung.

Als alle Plattenränder gesäubert, alle Löffel angerichtet und die Braten geschnürt waren, konnte man den Teilnehmenden die Erleichterung ansehen. Geschafft! Die Jury bestehend aus erfahrenen Prüferinnen und Prüfern sowie Mitgliedern der Nationalmannschaft machte sich ans Werk. Am Ende hat das Team von der Hans-Wilsdorf-Schule aus Kulmbach den Sieg für sich beanspruchen können. Auf dem zweiten Platz landete die Berufsbildungszentrum Plön. Der dritte Platz ging an die Teilnehmenden der Adolf-Reichwein-Schule aus Limburg-Lahn.

Wir gratulieren euch allen herzlich!


Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.