Rezepte

Surf’n’Turf: Das Beste aus zwei Welten

Fleisch und Meeresfrüchte in einem Gericht kombinieren? Das nennt sich Surf’n’Turf – entstanden ist die Idee in den Steakhäusern der nordamerikanischen Ostküste. Vermutlich Ende der 60er Jahre wurde die Kombination aus Rindfleisch und Hummer (oder Garnelen) erstmals im Restaurant der Space Needle in Seattle serviert und verbreitete sich danach wie ein Lauffeuer.

Allein der Name Surf’n‘Turf weckt Urlaubsgefühle: Sommer, Sonne, Strand und Meer. Dazu das seichte Wogen der Wellen, ein laues Lüftchen und gutes Essen – die Entspannung ist perfekt. Damit auch du ins Träumen kommen kannst, präsentieren wir dir ein einfaches Rezept mit Rinderfilet und Garnelen.


Garnele auf Rinderfilet und Gorgonzola-Sauce

Zutaten für 2 Personen

Rinderfilet (ca. 150 g pro Person)

6 mittelgroße Garnelen mit Schale, ohne Kopf

Für die Sauce

15 g Mehl

15 g Butter

125 ml Gemüsebrühe

125 ml Milch

75 g Gorgonzola

Zitronensaft

Öl

Pfeffer

Meersalz


Zubereitung der Sauce

Zerlasse die Butter in einem Topf und füge unter ständigem Rühren das Mehl hinzu bis eine homogene Masse entsteht. Gemüsebrühe und Milch dazugeben und alles schaumig schlagen. Vorsicht: Dabei musst du darauf achten, dass keine Klümpchen entstehen. Als nächstes schneide den Gorgonzola in kleine Würfel und hebe diese unter die Sauce. Jetzt sollte das Ganze noch 10 Minuten köcheln. Zum Schluss mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken – fertig!


Zubereitung Rinderfilet und Garnelen

Bereite die Garnelen vor: Entferne den Darm sowie die Schale mit Ausnahme des Schwanzes. Wenn du vorbereitete und tiefgefrorene Garnelen eingekauft hast, taue diese zunächst auf.

Da das Filet etwas länger braucht, lege es als erstes auf den Grill: für medium 2 bis 3 Minuten pro Seite. Dann lasse es etwa 5 bis 7 Minuten bei indirekter Hitze ziehen. Die Garnelen brauchen nur 3 bis 4 Minuten je Seite. In der Mitte sollten sie noch etwas glasig sein.

Nun kannst du das Fleisch mit den Garnelen anrichten, mit etwas Sauce beträufeln und genießen. Verwende das Meersalz je nach Bedarf, um das Fleisch zu würzen.

Als Beilage zu diesem Gericht passen kleine Strauchtomaten, die du ebenfalls auf dem Grill zubereitest. Du brauchst etwa 10 Stück. Nachdem du sie gewaschen hast, mariniere sie mit Öl, Salz und Pfeffer. Stelle sie einen Moment beiseite. Kurz vor dem Filet kommen sie dann auf den Grill. Pass‘ auf, dass die Tomaten währenddessen nicht platzen.


Wir wünschen guten Appetit – Dein Fleischerhandwerk

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.