Rezepte

Wilde Weihnachten: Wildgulasch mit frischen Spätzle

Alle wollen Wild. Reh, Wildschwein und Co. werden immer beliebter und machen den Enten und Gänsekeulen zu den Festtagen ordentlich Konkurrenz. Wen wundert’s: Wild ist, wenn man es frisch von seinem Fleischer bezieht, ein regionales und nachhaltiges Produkt. Das aromatische Wildbret erweitert unser Geschmacksspektrum und bietet – nicht nur zu Weihnachten – viele interessante Möglichkeiten der Zubereitung auf dem Grill, im Ofen oder auf dem Herd. Für unsere wilden Weihnachten haben wir ein Rezept für richtig leckeres Gulasch vom Wildschwein.

Übrigens: Nicht jeder Metzger hat Wild vorrätig. Wir empfehlen, sich beim Metzger beraten zu lassen und Wildfleisch unbedingt vorzubestellen.

Wildes Wissen

Wildschweine werden unter Jägern auch Schwarzwild genannt. Sie können bis zu 200 kg schwer werden und sind in Deutschland weit verbreitet. Das Fleisch von Frischlingen (Jungtiere im ersten Lebensjahr) und Überläufern (Jungtiere im zweiten Lebensjahr) ist hellrot und aromatisch. Besonders durchwachsenes Wildschweinfleisch kann sehr gut für Gulasch verwendet werden.


Zutaten (für 6-8 Personen)

2kg  Gulasch vom Wildschwein

3 EL Sonnenblumenöl

Salz und Pfeffer

1 Karotte

1 Pastinake

1 Zwiebel

1 Stange Sellerie

1 EL Tomatenmark

2 EL Mehl

1 l Wildfond

1 Zweig Rosmarin

5 Stängel Thymian

1TL zerdrückte Wacholderbeeren

Etwas Mondamin/Stärke zum Binden


Zubereitung

Das Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen und das Wildfleischgulasch scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Eine Karotte, eine Pastinake, eine Zwiebel und eine Stange Sellerie klein würfeln und zum Fleisch geben. Einen gehäuften Esslöffel Tomatenmark dazugeben. Mit dem Mehl bestäuben, umrühren und anschwitzen, dann mit dem Wildfond ablöschen. Rosmarin, Thymian und die zerdrückten Wachholderbeeren dazu geben. Auf mittlerer Temperatur mit Deckel etwa 60 Minuten schmoren lassen. Wenn das Fleisch weich ist, die Sauce mit angerührtem Mondamin oder Stärkemehl binden.

Für die Beilagen die Pfifferlinge waschen und abtropfen lassen. In der Butter andünsten, salzen und pfeffern. Kurz vor Ende der Bratzeit frisch gehackten Schnittlauch dazugeben. Mit den frischen Spätzle auf einem Teller anrichten und mit Preiselbeeren servieren.


Wir wünschen guten Genuss!

Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.