Warenkunde

Rindersteaks: Klassische Steaks aus dem Roastbeef

Aus dem mittleren und hinteren Rückenbereich des Rindes wird das Roastbeef geschnitten. Es befindet sich zwischen der Hochrippe und der Hüfte des Tieres. Man unterscheidet zwischen dem vorderen hohen Roastbeef und dem flacheren hinteren Teil, an dem auch das Filet hängt. Das vordere Roastbeef selbst kannst du – ausgelöst und ohne Knochen – gut als Stück zubereiten. Von allen Seiten angebraten und bei niedriger Temperatur im Ofen gegart, ist es ein köstlicher Klassiker.

Aus dem ganzen langen Strang des Roastbeefs können aber auch unterschiedliche Steaks geschnitten werden. Wie sie aussehen und beschaffen sind, hängt auch davon ab, ob das Roastbeef mit oder ohne Knochen verarbeitet wird. Bei T-Bone oder Porterhouse-Steak, zum Beispiel, ist der Knochen sichtbar und gewünscht. Bei Rump- oder Filetsteak wurde er vorher ausgelöst.


Rumpsteak

Rumpsteak: Dieses Steak wird aus dem hinteren Teil des Rückenstranges geschnitten, hat einen einseitigen, schmalen Fettrand und eine gleichmäßige Fettmarmorierung. Dadurch bleibt es beim Braten oder Grillen besonders saftig.

Porterhouse Steak

Porterhouse: Ein Teil Roastbeef und ein großer Anteil Filet, getrennt durch einen großen, T-förmigen Knochen – das ist das Porterhouse Steak. Es wird dicker geschnitten, als das T-Bone Steak und wiegt bis zu einem Kilo. Es macht also locker zwei oder drei Genießer satt.

T-Bone: Das T-Bone unterscheidet sich nur wenig vom Porterhouse. Es wird aus dem auch aus dem hinteren flachen Teil des Roastbeefs geschnitten und besitzt ebenfalls den typischen T-Knochen, der diesem Steak seinen Namen gibt. Es ist mit etwa 4 cm Dicke und bis zu 600 g auch deutlich kleiner als das Porterhouse und hat einen geringeren Filet-Anteil.

 

Filet

Filet: Der Filetstrang ist mit dem Roastbeef verbunden und liegt unter dem Rückenmuskel. Es ist ein besonders beliebtes Stück des Rindes, aber auch das Teuerste. Das Fleisch ist sehr zart, feinfaserig und mager. Aus dem dicksten Teil des Filets wird das Chateaubriand geschnitten, auch Doppelfiletstück genannt.

 

 

 

 

 


Wir wünschen guten Genuss!

Einfach gut genießen – Dein Fleischerhandwerk

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.